Sirmione, Brannenburg

Wir brechen früh auf um noch trockenen Fußes nach Sirmione zu kommen. Erst mal Frühstück, wobei wir den ganzen Bestand an Cornetti con Crema vertilgen.

Wir sind etwas unentschlossen, wie wir es mit dem Heimfahren machen. Früher Aufbruch (vor dem Stau herfahren), Mittags losfahren (mit allen anderen in den Stau reinfahren) oder spät losfahren (hinter dem Stau herfahren). Etwas enscheidungsunfreudig entscheiden wir und für Variante b.

Immerhin gibt es noch ein schönes Mittagessen in dem Lokal am Campingplatz.

Jetzt aber los, rein in den Stau. In Bozen sind wir so genervt, dass wir spontan im Laurin in die Bar einkehren. Nicht die schlechteste Entscheidung.

Jetzt noch im Schneetreiben über dem Brenner und kurz nach 10 zuhause bei Franz angekommen.

 

Sirmione

Frühstück in grossere Runde, danach spielen wir Tretboot in Seenot.

Der Spritz danach erlebt das 12 Uhr Läuten fast und mich befällt eine erholsame Nachmittags Müdigkeit.

 

Sirmione

Wir fahren frueh los, weil die Eva in Bozen auf den Markt will und ich ins Laurin. Der Brenner ist ein Winterwonderland und das zwei Tage vor dem ersten Mai. Vor Bozen wird Stau angesagt und wir fahren auf die Landstrasse in den Alternativstau. Dort treffen wir die Fozzys, die 30 Meter hinter uns stehen.

Für den Markt ist es zu spät, aber nicht für den Bio Supermarkt. Ich habe ein erstaunliches Talent guten Käse und schlechten Wein zu kaufen. Nächster Treffpunkt ist Sirmione.

Dort definitiv kein Winterwonderland.

Ich ziehe mir erstmal eine kurze Hose an und wir bestellen Lugana.

Unsere vorsichtigen Mitfahrer bestehen darauf dass ich am Iseosee anrufe ob wir einen Platz bekommen. Platz ist kein Problem, aber der Campingplatz noch geschlossen. Prima.

Spontan in schließen wir uns bei unserem alten Bekannten dem Camping Sirmione einzukehren.

http://www.camping-sirmione.it/de/stellplatze.php

Wir parken unsere Busse sitzen in der Sonne trinken Wein und essen Käse.

Castelnuovo

Wir verlassen unseren Campingplatz und wollen uns Cinque Terre anschauen. Mit dem Bus. Keine gute Idee …

Wir fahren nach Monterosso und drehen dann wieder um. Also weiter an der Küste entlang Richtung La Spezia. Heute sind Massen von Oster-Italiener unterwegs.

In Fezzano finden wir sowohl Parkplatz und Lokal mit einem freien Platz.

Schön langsam machen wir uns auf die Suche nach einem Stellplatz. Der Stellplatz in La Spezia ist nciht super einlandend. Weiter nach San Terenzo, dort überlegen wir an einem Parkplatz zu übernachten. So wirklich prickelnd ist das aber uch nicht.

Wir folgen der Empfehlung der proMobil App und und fahren in die Weinberge nach Castelnuovo Marga auf den schönen Agrikultura.

http://www.cantinalacolombiera.it/en/

Wir erreichen den Stellplatz bei Sonnenuntergang und machen noch schnell ein paar Fotos. Die sanitären Anlagen sind etwas gewöhnungsbedürftig aber sauber. Super nettes und ausgezeichnetes Abendessen mit Familienanschluss.

 

 

Devia Marina, Cinque Terre

Wir fahren ein Stück nach Sestri Levante frühstücken dort und bummeln dort ein bischen. Eva durch die Läden, ich am Hafen.

Die App findet einen Campingplatz in Devia Marina. Der ist weitgehende voll, wir bekommen den letzten Platz am Zaun ohne Strom.
Nach einem ausgiebigen Mittagessen ist erst mal Nachmittagsruhe angesagt.

Vor dem Abendessen machen wir einen Spaziergang und finden den sensationellen Campingplatz http://www.campingframura.it

Kurz überlegt, dann ausgecheckt und im Framura eingecheckt.

Es gibt Nudeln mit Pesto und geschlafen wird mit offenem Heckfenster.

 

Rapallo, Chiavari

Nach einem ausgiebigen Frühstück mit Uli und Jaro machen wir uns auf den Richtung Brenner. Kaum Verkehr und wir kommen gut voran. Video Maut am Brenner ist cool.

Erster Espresso in der Nähe von Bozen dann ohne weitere Pausen nach Rapallo.

Der Parkplatz am Yachthafen ist voll und eng. Und wir schauen nicht aufs Meer. Wir gehen erst mal was essen.

 

Es gibt ein exzelentes Spargel Risotto und eine Goldbrasse in Salzkruste. Leider hat die ein bisserl viel Salz abbekommen, der Fisch wäre nämlich hervorragend. Den Meerblick gibts umsonst dazu.

http://www.villaporticciolo.it/ENG/restaurant.html

Die Hoffnung, dass sich er Parkplatz inzwischen geleert hat erfüllt sich nicht. Also fahren wir noch ein Stück auf nach  Chiavari und finden dort einen Wohnmobilstellplatz am Meer.

Winter in Sexten

20170201_202534 Nach einem Besuch bei diesen VW Bus Besitzern in Innsbruck fahren wir über den Brenner nach Sexten in Südtirol. Während bei uns der Schnee noch halbmeter hoch im Garten liegt, ist es spätestens am Brenner mit der weissen Pracht vorbei. Nur in den Schatten Tälern noch ein paar Zentimeter.

Erster Stopp beim Käseladen. Wir decken uns Kühlschrankvoll mit Weichkäsen ein: http://www.capriz.bz/de/

In Sexten suchen wir uns schnell einen Stellplatz am Bach, und dann ab in den Spa.

Trotz sporlicher -15 Grad schalten wir irgendwann in der Nacht die Standheizung ab, weil es uns zu warm wird.

20170128_220459

 

 

Sexten, Südtirol

img_20161119_1225170 img_20161119_2037220

Wir haben keine Lust aud Städtereise und probieren das mal mit dem Wintercamping.

Eva findet den 5***** Campingplatz http://www.caravanparksexten.it/ in Sexten.
Gegen Mittag brechen wir bei schönstem Wetter und Föhn auf Richtung Innsbruck und besuchen erst mal die Fozzys.

Weiter über den Brenner und dann links Richtung Bruneck. Bei der Käserei http://www.capriz.bz/ legen wir spontan eine Rast ein und bestellen uns einen Probierteller zum Wein. Anschliessend investieren wir Geld in Käse.

img-20161119-wa0003

In Sexten liegt erfreulicherweise Schnee. Aber das mit dem privaten Bad is a bisserl schwierig. Dann gibts das Bad halt erst morgen.